Blog

Verdampfen vs. Rauchen

Fügen Sie das zu ihrer Liste für das Jahr 2019 hinzu: weniger rauchen, mehr vapen

Der Beginn des neuen Jahres scheint ein guter Zeitpunkt zu sein, um alte, tief verwurzelte Gewohnheiten zu hinterfragen und zu sehen, ob es bessere, gesündere oder effizientere Möglichkeiten gibt, die Freuden des Lebens zu geniessen. Wenn Sie über die Art und Weisen nachdenken, wie Sie ihre Heilkräuter einnehmen, sollten Sie vielleicht etwas genauer hinsehen, bevor Sie voreilige Entscheidungen treffen. In diesem Artikel werden wir jene Frage beantworten, die sich wahrscheinlich schon seit einiger Zeit in ihrem Hinterkopf befindet: Macht es Sinn, das Rauchen von Kräutern zu reduzieren und stattdessen damit zu beginnen, diese zu verdampfen?

Auch wenn viele Medikamente traditionell oral eingenommen werden, ist es in vielen Fällen sinnvoll, den Verdauungstrakt zu umgehen. Alle Substanzen, die man schluckt, werden von der Leber auf dem Weg durch den Körper abgebaut, wobei nur ein Bruchteil der Wirkstoffe tatsächlich die Blutbahn erreicht. Durch das Rauchen oder Verdampfen einer Substanz wird diese Reise umgangen und sichergestellt, dass die Mehrheit der Wirkstoffe schnell und effizient in das Gehirn gelangt.


Soll man seine Heilkräuter also rauchen oder verdampfen?


Das Hauptproblem beim Rauchen jeder Substanz, ob künstlich oder aus der Natur stammend, ist, dass man schädliche Nebenprodukte einatmet, welche das unvermeidliche Ergebnis der Verbrennung sind. Beim Verdampfen wird die Substanz erwärmt, ohne sie tatsächlich verbrennen zu lassen, weshalb das Verdampfen von Heilkräutern gesünder ist als das Rauchen. Ausserdem ist der von Vaporizern erzeugte Dampf weniger heiss und reizend, wodurch das Verdampfen langfristig angenehmer für die Lunge ist. Ein weiteres interessantes Merkmal von Vaporizern ist, dass man mit ihnen auch Flüssigkonzentrate anstelle von Kräutern verwenden kann, wodurch die Aufnahme von schleichenden Toxinen weiter reduziert wird.


Das Verdampfen von Kräutern reduziert auch das Risiko, die Wirkstoffe der Heilkräuter zu zerstören, erheblich. Das Rauchen eines Heilkrauts ist sehr ineffizient, da der Grossteil des Krauts buchstäblich in Rauch aufgeht. Umgekehrt erzeugen Vaporizer gerade so viel Wärme, dass sie die Wirkstoffe extrahieren und effizient in Form von Gasen abgeben. Es sollte daher nicht verwundern, dass das Verdampfen eines Heilkrauts auf lange Sicht auch einen ordentlichen Betrag an Geld spart. Ausserdem bieten die meisten Vaporizer die Möglichkeit, die genaue Temperatur beim Verdampfen eines Krauts einzustellen, so dass man regulieren kann, welche Wirkstoffe extrahiert werden und welche zurückbleiben.

Neben den gesundheitlichen Vorteilen, einer Steigerung der Effizienz und der Möglichkeit, die Aufnahme der Wirkstoffe individuell zu regulieren, riecht und schmeckt Dampf aus Vaporizern ganz allgemein einfach viel besser als Rauch. Das Verdampfen im Innenbereich wird somit zu einer echten Möglichkeit, da der Dampf nicht in Vorhängen oder Kissen haften bleibt und eine ähnliche Ausdauer hat wie der Duft eines Aromasprays.


Rauchen oder Verdampfen – Entscheiden Sie sich!


In Anbetracht der vielfältigen Vorteile des Verdampfens, sollte man nicht wirklich seine alten Gewohnheiten ganz aufgeben? Niemand steht allerdings gerne vor einer Entweder-Oder-Entscheidung, man sollte also definitiv tun was man nicht lassen kann. Manchmal ist man einfach nicht in der Stimmung, seinen Vaporizer einzuschalten oder an den Temperatureinstellungen zu tüfteln. Ausserdem kann auch das taktile Gefühl, ein Kraut zum Rauchen vorzubereiten, als therapeutisch angesehen werden. Im Allgemeinen sind die Argumente für das Umsteigen zum Verdampfen grundsolide und angesichts der Qualität und der Zuverlässigkeit der Vaporizer, die sich auf dem Markt befinden, gibt es wenige Gründe, es nicht auszuprobieren.


Welcher Vaporizer ist der richtige für mich?


VapoShop führt eine Reihe an Vaporizer-Marken, die den Übergang vom Rauchen zum Verdampfen so angenehm wie möglich gestalten. TopBond ist in Sachen Qualität und Langlebigkeit immer auf dem neuesten Stand und ihre Vaporizer drücken auch nicht auf die Geldbörse. Die tragbaren Konzentrat-Vaporizer von Linx sind ebenso zuverlässig wie diskret. Manche Luxus-Vaporizer, wie der Ghost MV1, bieten Dampf bei einer eingestellten Temperatur in null Komma nichts, man kann also zwischen den Temperaturen wechseln, wie es einem gefällt. Andere führende Marken, wie DaVinci, bieten eine ganze Reihe an interessanten Accessoires, wie Wasserkühladapter für ihre tragbaren Vaporizer, um noch kühleren Dampf zu garantieren. DynaVap hat eine Reihe von eleganten, nicht elektrischen Vapes mit einem genialen Mechanismus entwickelt, durch den die Kräuter davon abgehalten werden zu verbrennen. Durchstöbern Sie unser umfangreiches Angebot an hochwertigen Vapes bei VapoShop und zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, falls Sie Fragen bei der Suche nach dem richtigen Vaporizer haben.


Wie man einen Vaporizer Burn-Off durchführt?

Viele von uns kennen das Gefühl. Man bestellt einen neuen Vaporizer, und wenn die Vape-Post ankommt, kann man es kaum erwarten, das neue Gerät auszuprobieren. Man liest die Anleitung (wie es sich gehört), gibt die gemahlenen Kräuter in die Kammer und wartet, bis sich der Vape erwärmt hat. Aufgeregt nimmt man den ersten Zug, nur um herauszufinden, dass der Dampf ein wenig seltsam schmeckt – nicht so, wie man es sich erwartet hat.

Das kann natürlich sehr enttäuschend sein. Jedoch können wir versichern, dass das (wenn nicht wirklich ein ernsthaftes Problem mit dem Gerät vorliegt) auch bei einem seltsamen Geschmack ganz normal ist und leicht durch einen Burn-Off gelöst werden kann.

In diesem Artikel erfahren Sie alles darüber, warum wir einen Burn-Off empfehlen und wie dieser durchgeführt wird! Alles kein Problem!

Was ist ein Burn-Off (und warum sollte ich einen durchführen)?

Bei einem Burn-Off wird das Gerät zweimal auf die maximale Temperatur aufgeheizt, ohne dabei zu ziehen. Auf diese Weise werden chemische Rückstände oder Staub verbrannt, ohne diese einzuatmen. Ein Burn-Off ist sollte eine einfache Gewohnheit darstellen, da dadurch dem Vaporizer und der Gesundheit gedient ist.

Wie jedes andere elektronische Gerät wurde auch ihr neuer Verdampfer in einer Fabrik hergestellt und ist mit verschiedenen Arten von Maschinen in Kontakt gestanden. Dadurch können kleinste Mengen an Öl- oder Staubpartikeln in das Gerät – und damit in die Heizkammer – geraten. Jedes fertige, maschinell hergestellte Produkt wird mit einer chemischen Lösung gereinigt und davon können Rückstände zurückbleiben. Die Dämpfe hinterlassen einen seltsamen Geschmack und sind möglicherweise nicht sehr gesund.

Vor allem Vaporizer mit einem Ofen können einen etwas seltsamen Geschmack haben und deshalb einen Burn-Off vertragen. 

Wie man einen Burn-Off durchführt (in 5 einfachen Schritten)

Wir empfehlen, frischen Ingwer zum Abbrennen zu verwenden, man kann aber genauso gut darauf verzichten. Auch getrocknete Pfefferminze oder Salbei funktionieren gut. Die Verwendung von Kamille oder Lavendel hinterlässt einen neuen Geschmack, der für eine Weile in der Kammer zurückbleibt und nicht empfohlen wird.

1. Laden Sie den Vaporizer vollständig auf.

2. Stellen Sie den Vaporizer auf die Maximaltemperatur ein und lassen Sie ihn zweimal vollständig aufheizen.

3. Geben Sie Ingwer, Pfefferminze oder Salbei in die Kammer.

4. Lassen Sie das Gerät nochmals aufheizen und ziehen Sie vorsichtig (den Ingwer/die Pfefferminze/den Salbei) durch den Luftkanal, ohne dabei die Luft in die Lunge einzuatmen.

5. Entfernen Sie den Ingwer (oder die anderen Kräuter) und bürsten Sie die Kammer aus.

 

Das folgende Video veranschaulicht diesen Vorgang zum besseren Verständnis.


On-Demand oder Session Vaporizer: Welcher ist besser für Sie geeignet?

Die Anzahl der auf dem Markt erhältlichen Vaporizer wird immer grösser. Neue Massstäbe, neue Features, neue Rubriken. In diesem Artikel wollen wir uns mit einer neuen Unterscheidung auseinandersetzen, die durch die Art des Inhalierens definiert wird. Wir werden uns den Unterschied zwischen (unmittelbarem) On-Demand und Session Verdampfen genauer ansehen.

Unserer Meinung nach handelt es sich dabei um einen der wichtigsten Aspekte, wenn es um die Wahl beim erstmaligen Vaporizerkauf geht. Natürlich sollte man idealerweise sowohl einen On-Demand als auch einen Session-Vaporizer besitzen, aber diese Art von Ausgaben ist nicht immer leistbar. Lasst uns also einen Blick auf die verschiedenen Gebrauchsformen werfen, um herauszufinden welche Modelle sich am besten für Sie eignen.

Der hauptsächliche Unterschied zwischen diesen beiden Methoden, das getrocknete Kraut zu konsumieren, liegt in der Effizienz und der Geschwindigkeit des Inhalierens. Dieser Aspekt bestimmt ob man lieber volle, intensive Hits oder eine langsame, kontinuierliche Einnahme über einen längeren Zeitraum geniesst.

Session Verdampfen

Ganz allgemein gesagt, ist es logisch, dass man Session Verdampfen mit Konduktionserhitzung assoziiert (manchmal auch mit einem Hybridvaporizer). Diese Erhitzungsmethode ist durch durchgehende Wärmeabgabe gekennzeichnet bis das Kraut verbraucht wurde. Das Material muss also auf einmal verwendet werden. Eine Session kann nicht auf halbem Wege unterbrochen werden, denn das Heizelement braucht etwas Zeit, um die eingestellte Temperatur zu erreichen oder abzukühlen. Indem man den Inhalationszyklus nicht fortführt, gehen alle Wirkstoffe in der Heizkammer verloren, da diese weiterhin aufheizt.

Dieses intensive, tiefe und ununterbrochene Einatmen wird üblicherweise mit dem Rauchen einer Kräuterzigarette verglichen. Diese Ähnlichkeit mit dem Rauchen vermittelt bei diesen Geräten auch das Gefühl sozialer Sessions, bei denen geteilt wird. Jedoch sind diese starken Hits auch für medizinische Konsumenten attraktiv, die eine unmittelbare, kräftige Dosis brauchen.

Wir werfen einen Bick auf die beliebtesten und am besten bewerteten Session Vaporizer:

PAX 3:

Der PAX 3 ist ein kleiner, edler Premium Vaporizer, der für alle interessant ist, ob Neulinge oder Experten. Die Diskretion dieses Geräts ist herausragend, was durch viele wirklich ausgezeichnet entwickelte Features bestätigt wird, durch die er sowohl elegant aussieht als auch eine wirklich gute Performance zeigt. Das haptische Feedback, der Lippensensor und die komplette Kontrolle über eine App, um nur ein paar zu nennen, machen diesen Session Vape zu einem beliebten, hochwertigen Klassiker.

Den PAX 3 bestellen

DaVinci IQ:

Ein wirklich gut ausgearbeiteter, hochwertiger Vaporizer mit individuell anpassbaren Optionen und interessanten Innovationen. Dieses Gerät ist bekannt für den unglaublichen Geschmack seines Dampfes, der dank der Zirkonium Pearl gleichmässig verteilt und frisch ist. Der DaVinci IQ wird mit einer App konfiguriert, was für einfache Anwendung oder ausgetüftelte Erfahrung für Experten, durch die "Smart Path Technology" Temperatureinstellung. steht.

Den DaVinci IQ bestellen

Crafty:

Ein legendäres Gerät, das gerade erst ein Update erhalten hat, wodurch Kraft und Kapazität erhöht wurden. Der Crafty stammt aus einer Familie mit vielen erstklassigen Storz & Bickel Vapes, die entwickelt wurden, um sowohl für Freizeit- als auch zur medizinischen Anwendung geeignet zu sein. Dank seiner unerreichten Verarbeitungsqualität, der exzellenten Inhalationseffizienz, seiner Hybrid-Kammer und des fortgeschrittenen Kühlsystems, wird dieser Vaporizer alle zufriedenstellen, die auf der Suche sind nach voller, köstlicher Dampfproduktion.

Den Crafty bestellen

On-Demand Vaporizer

On-Demand Vaporizer sind Konvektionsvaporizer, aber Konvektionserhitzung bedeutet nicht immer On-Demand Verdampfen. On-Demand Verdampfen ist die verfeinerte und kontrollierte Art, seine Session zu praktizieren. Obwohl man dazu sagen muss, dass die Inhalationsmethode der meisten On-Demand Vaporizer einer Lernkurve bedarf. Das interessanteste Feature dieser Geräte ist die Tatsache, dass die Kräuter in der Kammer zwischen den Zügen nicht erhitzt werden. Das bedeutet, dass man sein Material nicht auf einmal verbrauchen muss, sondern es über einen längeren Zeitraum, sogar den ganzen Tag, verteilt werden kann.

Die Kammer, die vergleichsweise kleiner ist als bei Session Vapes, heizt sehr schnell auf und kühlt auch schnell wieder ab. Bei den Luxusmodellen dauert das weniger als 10 Sekunden lang. Diese kontrollierte Hitze ist ideal für alle, die ihr Kraut mikrodosieren und viele kleine Züge auf den ganzen Tag verteilen wollen.

On-Demand Vaporizer sind hochentwickelte Geräte und befinden sich deshalb in einer höheren Preisklasse. Das wird jedoch von der Tatsache kompensiert, dass das Kräutermaterial viel effizienter verwendet wird, wodurch alle Eigenschaften ausgelöst werden, wann und wie man es will. Dadurch werden keine Kräuter verschwendet.

Lasst uns einen Blick auf die interessantesten und beliebtesten On-Demand Vaporizer auf dem Markt werfen.

Ghost MV1:

Dabei handelt es sich um jenes Modell, das den On-Demand Hype populär gemacht und bestätigt hat. Ein echter Liebling der Dampf-Liebhaber. Mit seinem einzigartig entwickelten Akku- und Energieverteilungssystem strebt der Ghost MV1 maximale Kraft an, um das Material im Tiegel gleichmässig zu verdampfen. Deshalb bleibt der köstliche und dichte Dampf kommen, wenn man das will. Dieses tragbare Biest, das sowohl Konzentrate als auch Kräuter verdampfen kann, bedarf etwas Zeit, bis man sich an die Bedienung gewöhnt hat, aber seine Präzision wird vom aromatischsten Dampf aller tragbaren Vaporizer begleitet.

Den Ghost MV1 bestellen

Firefly:

Der erste wirklich populäre Luxus-Vaporizer bietet unmittelbaren On-Demand Dampf. Der Firefly wird als Apple der Vaporizer bezeichnet, aufgrund seines minimalistischen Designs, seiner intuitiven Funktionen, seiner eleganten Form und der fortgeschrittenen App. Das Aroma seines Dampfes ist unerreicht, aber es dauert ein paar Sessions bis man die Inhalationsmethode perfektioniert hat.

Den Firefly bestellen

Sticky Brick Junior:

Dieser vollständig analoge, flammenbetriebene Vaporizer ist nicht nur wunderschön anzusehen und liegt toll in der Hand, sondern mit seinem soliden Holzkörper und seinen Glasrohren, ist er auch genial gebaut. Das Kraut wird nämlich nur dann erhitzt, wenn heisse Luft durch ein Sturmfeuerzeug produziert und gleichzeitig inhaliert wird. Der Sticky Brick Junior ist nicht nur schön anzusehen und gut gebaut, er bietet auch unglaublich aromatische und reine Dampfwolken.

Den Sticky Brick Junior bestellen

Das ist unsere Meinung zu Session und On-Demand Verdampfen. Zwei unterschiedliche Stile für unterschiedliche Bedürfnisse und Anwendungen. Wir hoffen ihnen durch diese Informationen bei der Auswahl helfen zu können, aber vergessen Sie nicht: Es gibt keinen absolut besten Vaporizer, es gibt nur den besten Vaporizer für Sie und wir wollen ihnen helfen, diesen zu finden.


WIr decken den Konvektionsmythos auf

Die meisten von ihnen haben wahrscheinlich schon von Konvektionsvaporizern und deren Vorteilen gehört. Vielleicht besitzen Sie ja bereits einen oder denken darüber nach, einen zu erstehen. Obwohl Konvektion unter den Vaporizer-Fans als zu bevorzugende Verdampfungsmethode geahndet wird, gibt es ein paar Dinge, die man beachten sollte. Angefangen mit der Tatsache, dass die meisten Vapes, die sich Konvektionsvaporizer nennen, keinen reinen Konvektionsdampf erzeugen.  

In diesem Artikel werden wir erklären, was der Unterschied zwischen Konvektions- und Konduktionsverdampfung ist und wir wollen den Mythos, der sich um die Konvektion dreht, daraufhin ein für alle Mal entlarven.

Was versteht man unter einem Konduktionsvaporizer (mit Ofen)?

Die meisten Vaporizer auf dem Markt besitzen tatsächlich einen Ofen. In dieser Art von Vaporizer wird das Kraut durch direkten Kontakt mit dem heissen Material der Heizkammer („Ofen“) erhitzt. Diese direkte Heizmethode führt zu den typischen, vollen und dicken Zügen. Konduktionsvaporizer sind relativ einfach zu entwickeln und zu produzieren, und sind deswegen oft billiger als reine Konvektionsvapes.

Da das Pflanzenmaterial durch direkten Kontakt mit einer heissen Oberfläche erhitzt wird, muss man es während der Session umrühren. Wenn man es zu lange erhitzt, läuft man Gefahr, die Kräuter zu „verbrennen“. Sie fangen zwar nicht Feuer, aber der Zug fühlt sich scharf in der Kehle an und er schmeckt nicht wirklich gut.   

Beliebte Konduktionsvaporizer

Vapes mit Ofen ansehen ►

Was versteht man unter einem Konvektionsvaporizer?

Konvektionserhitzung funktioniert anders. Ein Konvektionsvape sollte das Material technisch gesehen nicht verdampfen bis es die heisse Luft erreicht hat, wodurch die Wirkstoffe extrahiert werden. Das Heizelement ist in diesen Geräten von den Kräutern getrennt, damit die heisse Luft, die es produziert, auf langsamere, sanftere Art durch die Blüten oder das Öl sickert. Dadurch wird Verbrennung verhindert und das Aroma des Krauts verbessert. 

Ein Konvektionsvape braucht oft länger, um sich zu erhitzen, als ein Gerät mit Ofen. Es bedarf ausserdem einer etwas anderen Inhalationsmethode. Um die besten Resultate zu erzielen, muss man längere, langsamere Züge nehmen, wodurch man letztendlich mit angenehmen, leichten und köstlichen Dampfwolken belohnt wird.

Beliebte reine Konvektionsvaporizer

Reine Konvektionsvapes ansehen ►

Der Mythos der reinen Konvektion

Obwohl sie manchmal als solche bezeichnet werden, sind die meisten Vaporizer keine reinen Konvektionsvapes. Dafür gibt es zwei wesentliche Gründe:

  1. Konduktionsvaporizer sind einfacher zu produzieren. Konduktionsvapes müssen technologisch nicht so weit fortgeschritten sein wie ihre Konvektionspendants. Denn letztendlich handelt es sich nur um einen Ofen. Der Ofen wird heiss und wenn die Oberfläche die Verdampfungstemperatur erreicht, wird das Kraut „gebacken“. Auch wenn das Gerät Konvektionserhitzung verwendet, findet Konduktionsverdampfung statt, sobald das Pflanzenmaterial durch Kontakt mit einer heissen Oberfläche erhitzt wird.
  2. Konvektion braucht viel Energie. Wenn man anzieht wird die Luft, die durch die Kräuter zieht, abgekühlt. Ein Konvektionsvaporizer kämpft also dagegen an, dass die Luft zu sehr abkühlt, was zusätzliche Energie kostet und für die Batterie bzw. das Heizsystem sehr anstrengend ist. Wenn man also die Variablen Abstand, Hitze und Zuggeschwindigkeit in Betracht zieht, muss ein 100% Konvektionsvaporizer technologisch sehr fortgeschritten sein und ist deshalb ein oft sehr teures Gerät.

Viele Vaporizer mit Ofen behaupten, Konvektionsvaporizer zu sein. Das ist allerdings auch nicht vollkommen unwahr, denn viele Vapes verwenden Konvektionserhitzung, indem die Luft erhitzt wird, die dann durch das Kraut zieht. Jedoch erhitzt sich bei den meisten dieser Vaporizer auch die Kammer, wodurch ein Teil der Extraktion durch Konduktion passiert.

Der einzige Faktor, der darüber entscheidet, ob es sich um einen Konduktions- oder Konvektionsvaporizer handelt, ist die Tatsache ob das Kraut mit einer heissen Oberfläche in Kontakt tritt, um eine Sublimation zu erschaffen. Wenn das der Fall ist, dann handelt es sich nicht um Konvektion.

Zu den Vapes ►


Der Ghost MV1 Vaporizer: Ein paar Tipps & Tricks zur Verwendung

Einer der neuesten und meistdiskutierten tragbaren Vaporizer, der gerade auf den Markt gekommen ist, ist der Ghost MV1. Es handelt sich um das erste Gerät des Herstellers Ghost und besitzt ein herausstechendes Design, innovative Technologie und einen futuristischen Look. Dieser Vaporizer wird Wellen erzeugen und die uns bekannte Verdampfungserfahrung auf den Kopf stellen.

Jedoch werden seine volle Schönheit und alle Vorteile des Geräts erst nach dem Meistern einer Lernkurve bei der Bedienung enthüllt. Wir wollen dabei helfen, dass Sie das Beste aus ihrer Erfahrung mit dem Ghost MV1 holen. Diese Tipps & Tricks sollen dem neuen Anwender dabei helfen, die Erfahrung über die in der Bedienungsanleitung erlernten Grundfunktionen hinaus zu optimieren.

Es gibt verschiedene Faktoren, die einen Zug vom tragbaren Ghost MV1 Vaporizer beeinflussen: die Trockenheit des Materials, die ausgewählte Temperatur, die Art des Materials, der Mahlgrad, die Zuggeschwindigkeit und die Höhe des Mundstücks. Eine der dankbarsten Erfahrungen beim Verdampfen ist es, wenn man sein Gerät wirklich kennenlernt und weiss, wie man jene Elemente feineinstellen kann, die Einfluss darauf haben.

Material

In jedem Vaporizer ist es wichtig, dass das zu verdampfende Pflanzenmaterial trocken ist. Beim Ghost ist das allerdings noch wichtiger. Jegliche Feuchtigkeit im Pflanzenmaterial hat einen negativen Einfluss auf die Performance. Um sicher zu gehen, dass das Material trocken ist, mahlt man es am besten und legt es dann auf einem Stück Papier, ungefähr eine halbe Stunde lang, aus. Dadurch sollte es die optimale Trockenheit erreichen.

Die trockenen Kräuter sollten grob gemahlen werden. Durch eine zu feine Mahlung können Partikel durch die Löcher des Filters rutschen und in den Luftkanal des Vaporizers gelangen. Wie bei den meisten anderen Vaporizern sollte die Kräuterkammer, bei der es sich in diesem Fall um einen Keramik-Tiegel handelt, bis zum Rand gefüllt aber nicht zu fest gestopft werden. Nach dem Füllen des Tiegels sollte das Kraut leicht angestopft werden, damit nichts verschüttet wird. Die perfekte Dichte des Krauts ist also eine Frage von Erfahrung und Experimentieren.

Ghost MV1 Zubehör bestellen ►

Temperatur

Ein weiterer fundamentaler Aspekt, der einen grossen Einfluss auf die Performance hat, ist die Temperatureinstellung. Für die beste Erfahrung sollte man bei der niedrigsten Temperatureinstellung beginnen. Dadurch wird warme Luft durch die Kräuter gezogen und die Extraktion der Wirkstoffe mit der niedrigsten Verdampfungstemperatur beginnt. Indem man einen oder zwei Züge bei der niedrigsten Temperatur nimmt, dann zwei oder drei auf der dritten Stufe und letztendlich mit der vierten oder fünften Stufe aufhört, erreicht man die beste Session. Dann werden alle Wirkstoffe bei der richtigen Temperatur aktiviert, das gesamte Aromaspektrum wird freigegeben und dicke bzw. üppige Dampfwolken werden produziert.

Alle diese Aspekte (die Extraktion, das Aroma und das Dampfvolumen) sind beim Ghost MV1 von höchster Qualität. Wir wollen jedoch betonen, dass man sein Gerät wirklich kennen lernen muss, um das bestmögliche aus ihm herausholen zu können.

In Bezug auf die vom Vaporizer produzierte Hitze, muss man beachten, dass die Tiegel wirklich heiss werden können. Es ist nicht einmal mögliche diese gleich nach der Session anzufassen. Es handelt sich um ein Konvektionsheizsystem und trotz der geringen Leitfähigkeit der Materialien, werden Tiegel und Deckel sehr heiss und müssen vor dem Entfernen oder Austauschen abkühlen.

Der Hersteller empfiehlt, nach der Session das Gerät zu öffnen und auf den Tiegel zu blasen oder durch das Mundstück anzuziehen, ohne den Knopf zu drücken, damit kalte Luft durch den Luftkanal zieht und den Tiegel abkühlt.

Foto von @Doornappel

Noch ein paar Tipps & Tricks für den Ghost MV1

Ghost MV1 Batterie

Nach dem Erhalt des Ghost MV1 muss das Gerät vor der erstmaligen Verwendung über Nacht geladen werden. Eine Alternative wäre der Kauf eines Schnell-Ladegeräts. Wenn dieses jedoch nicht verfügbar ist, muss er geladen werden und kann erst verwendet werden, wenn sich die Lampe ausgeschaltet hat. Bei Missachtung dieses Schritts, kann es zu einem "Schaden" oder einer "falschen Programmierung" der Batterie kommen.

Der Ghost MV1 und Konzentrate

Der Ghost funktioniert auch sehr effizient mit Konzentraten, wenn er im Konzentratmodus verwendet und das Konzentratkissen gefüllt wird, bevor man es in den Tiegel gibt.

Ein paar letzte Anmerkungen

Der Ghost MV1 ist kein klassischer "tragbarer Vaporizer". Er ist etwas grösser als der Durchschnitt, braucht Zeit und Platz beim Füllen und die benötigte Energie für den Betrieb, machen ihn eher als Heim-Vaporizer geeignet. Es handelt sich also eher nicht um den tragbaren Vape, den man in einen Klub oder auf ein Festival mitnimmt.

Der Ghost MV1 hat seine eigene Betriebsweise, die ihn von normalen Verdampfungsgewohnheiten unterscheidet. Es ist wichtig das Gerät vor der Anwendung zu kennen und zu verstehen. Wenn die Lernkurve jedoch einmal abgeschlossen ist bietet er im Vergleich mit den meisten anderen tragbaren Vaporizern unerreichte Reinheit und Kraft.

Den Ghost MV1 bestellen ►


Die 10 besten tragbaren Vaporizer 2018

Auf der Suche nach dem besten tragbaren Vaporizer? VapoShop kümmert sich um Sie.

Welcher ist der beste tragbare Vaporizer? Das ist eine einfach zu stellende, aber nicht so einfach zu beantwortende Frage. Denn es gibt nicht wirklich den „besten tragbaren Vaporizer“. Jedoch gibt es sicherlich einen tragbaren Vape, der am besten zu ihnen passt.

Um den besten Vaporizer zu finden, muss man wissen wofür man ihn verwenden wird. Wo werden Sie verdampfen? Was werden Sie verdampfen? Was ist ihnen wichtig – Diskretion oder Power? Getrocknete Kräuter oder Konzentrate?

Alle diese Faktoren berücksichtigend hat unser Team von Vape-Experten und Liebhabern eine Liste mit den besten tragbaren Vapes des Jahres 2018 zusammengestellt, begleitet von einer Beschreibung, um bei der Wahl des besten tragbaren Vapes zu helfen.

PAX 3 Vaporizer – High-Tech trifft auf Design

PAX mischt seit Jahren bei den besten tragbaren Vaporizern mit. Ihr neuestes Modell, der PAX 3, bietet einige Vorteile gegenüber dem exzellenten Vorgänger, dem PAX 2, obwohl er die gleiche Form hat. Die verbesserte Batterie hält länger und heizt das Gerät schneller auf. Dank eines Konzentrateinsatzes, der im Lieferumfang erhalten ist, kann man auch Konzentrate verdampfen.

Der PAX 3 ist aufgrund seines diskreten Designs einer der besten tragbaren Vaporizer. Man kann ihn in der (Hosen-) Tasche verstauen und keiner würde jemals wissen worum es sich eigentlich handelt. Er ist perfekt zum Ausgehen mit Freunden geeignet. Für alle, die mikrodosieren wollen, gibt es einen Deckel, der das Volumen der Kammer um 50% reduziert. Das macht den PAX 3 zu einem grossartigen tragbaren Vaporizer für alle, die mit ihren Lieblingskräutern gerne sparsam umgehen.

Den PAX 3 kann man mittels App mit seinem Smartphone verbinden. Dadurch kann die Erfahrung individualisiert und die Temperatureinstellungen auf die persönlichen Vorlieben optimiert werden. Bei einem Smart Vape kann die Firmware des Geräts aktualisiert werden und da PAX die Software schrittweise verbessert, profitiert man von einer immer besser werdenden Erfahrung.

Den PAX 3 bestellen ►

VapCap M Vaporizer – Markant und potent

Der VapCap M von DynaVap ist der beste flammenbetriebene Vape und eines der besten Geräte für alle, die sowohl Kräuter als auch Konzentrate verdampfen wollen. Aufgrund der Tatsache, dass sich in diesem Gerät keine komplizierte Elektronik befindet, gehört er auch zu den preisgünstigeren Vapes auf dem Markt. Er hat die Grösse eines Stiftes, was ihn zusätzlich unglaublich diskret macht. Die Qualität des Dampfes ist hervorragend, wodurch viele Vape-Liebhaber den VapCap gegenüber allen anderen tragbaren Geräten bevorzugen.

Der VapCap M wird von einer kleinen Firma in den USA vollständig betriebsintern hergestellt. Dadurch besitzen sie die komplette Kontrolle über die Produkte, die sie herstellen und garantiert, dass alle VapCap M den höchsten Qualitätsmassstäben entsprechen.

Der VapCap M ist der beste tragbare Vaporizer für alle, die unendlich verdampfen wollen, ohne von einer Energiequelle abhängig zu sein. Er ist ideal für Campingausflüge oder Wanderungen in der Wildnis. Man kann ihn sogar am Lagerfeuer oder mit einer Kerze erhitzen. Aber unsere Vorliebe ist ein Sturmfeuerzeug, vorzugsweise mit aufbereitetem Butangas gefüllt.

Wenn man einmal einen VapCap M besitzt ist das jedoch nur der Beginn. Denn er ist ein fantastischer Einstige in die DynaVap Reihe, mit Vapes aus verschiedenen edlen Materialien und Ausführungen, wie kunstvollen Holzarten oder Titan.

Den VapCap M bestellen ►

Boundless CFX Vaporizer – Verdampfen auf höchstem Niveau

Der Boundless CFX ist einer der besten tragbaren Vapes, wenn es ums Kraft-Preis-Verhältnis geht. Er besitzt eine robuste Hülle, die auch einige echte Schläge aushält. Die starke Batterie garantiert, dass die getrockneten Kräuter in der grossen Heizkammer schnell, mithilfe von Konvektionstechnologie, erhitzt werden. Das Ergebnis sind üppige Wolken aus dichtem Dampf. Eine grosse Batterie bedeutet auch erhöhte Ausdauer – man kann sich also über längere Zeiträume hin gehen lassen.

Ein weiterer Grund, warum der Boundless CFX Vaporizer einer der besten tragbaren Vapes des Jahres 2018 ist, ist die Tatsache, dass er der einzige tragbare Vaporizer auf dem Markt ist mit einem Farbdisplay. Man kann die Temperatur einfach ablesen, auch wenn es sonnig ist. Er zeigt die aktuelle bzw. die gewünschte Temperatur, Aufwärmzeit und Batteriestatus an. Der automatische Ausschalttimer hilft dabei Batterie und Material zu sparen.

Neben trockenen Kräutern, kann man mithilfe der mitgelieferten Accessoires auch Öle und Konzentrate verdampfen.

Der CFX kann mittels Steckdosenladegerät schnell oder mittels USB-Kabel etwas langsamer geladen werden. Durch diese Hybrid-Ladefunktion werden Power und Flexibilität verbunden.

Der Boundless CFX ist ein starker, vielseitiger, tragbarer Vape mit viel Leistung für seinen Preis.

Den Boundless CFX bestellen ►

Firefly 2 Vaporizer – Angenehme, aromatische Züge der Kräutergüte

Firefly 2 ist der besten tragbare Vaporizer, wenn es um Dampfqualität geht. Wenn einem der Geschmack des Dampfes wichtig ist, dann sollte man diesen Vape ernsthaft in Erwägung ziehen.

Sobald der Firefly2 Vaporizer mit dem Lieblingskraut (oder Konzentrat) gefüllt ist, reicht es aus, um mit den Fingerspitzen die zwei Sensoren an den Seiten leicht zu berühren. Das kann in der exzellenten Firefly App auch auf Ein-Knopfbedienung umprogrammiert werden.

Der Firefly 2 ist ein wunderschöner Vape und liegt aufgrund seiner exzellenten Verarbeitungsqualität auch toll in der Hand. Um das Gewicht zu reduzieren ist das Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung hergestellt, wodurch dieses Modell 55% leichter und 33% kleiner ist als der Vorgänger aus dem Jahr 2014, der originale Firefly. Das geringere Hitzeleitvermögen dieses Materials verhindert ausserdem, dass die Hände bei der Verwendung verbrennen.

Es gibt keinen Zweifel, dass es sich hierbei um ein Premium-Produkt handelt. Die hochwertige Qualität gibt es auch im Innenleben und die Performance steht dem Aussehen um nichts nach. Auch die unabhängigen Reviewer lieben ihn. TechCrunch meint in seinem Review, dass er "einen angenehmen, geschmackvollen Zug besitzt und das Maximum an Genuss aus der kleinsten Kräutermenge holt.”

Den Firefly 2 bestellen ►

Mighty Vaporizer – Reine, robuste Kraft

Der Mighty ist für viele der besten tragbare Vaporizer, aufgrund seiner Kraft und seiner robusten Bauart. Viele bezeichnen den Hersteller Storz & Bickel als Mercedes Benz unter den Vaporizer Marken. Man erhält alles was man braucht und volle Kontrolle über die Temperatur des Heizelements, das die Konvektionshitze erzeugt, die durch eine überdurchschnittlich grosse Heizkammer gezogen wird.

Der Mighty Vaporizer ist einer der besten tragbaren Vaporizer für medizinische Anwender, da er mit Dosierkapseln geliefert wird, die man vorfüllen kann, um sie bei Bedarf schnell verwenden zu können. Er ist einfach und intuitiv zu verwenden, da man ihn mit nur einem Knopfdruck einschalten und die Temperatur mit den zwei Pfeilen einstellen kann. Das haptische Feedback vibriert, um auf das Erreichen der gewünschten Temperatur aufmerksam zu machen.

Der Mighty wird von zwei starken Batterien betrieben, das heisst, er heizt schnell auf und eine Ladung hält lange an.

Der Mighty ist der besten tragbare Vaporizer für alle, die etwas robustes brauchen. Die Hülle ist aus hochwertigem Plastik, das man von Elektrowerkzeugen kennt. Er würde also auch in der Werkzeugkiste nicht herausstechen. Er ist perfekt für alle, die gerne einen starken Zug voller Dampf nehmen.

Den Mighty bestellen ►

Crafty Vaporizer – Mighty Qualität für unterwegs

Der Crafty von Storz & Bickel ist der beste tragbare Vaporizer für alle, die eine Mighty Erfahrung haben wollen, aber in kleinerer Form, damit man ihn unterwegs mitnehmen kann – beispielsweise zum Skifahren oder Skateboarden. Die Verdampfungserfahrung ist genau die gleiche wie beim grösseren Mighty, wobei es etwas länger zum Aufheizen dauert, aufgrund der einen Batterie weniger. Jedoch ist die Batteriedauer exzellent und reicht bei mässigem Gebrauch leicht für mehrere Tage aus, ohne ihn laden zu müssen.

Die Temperatureinstellungen werden mittels Smartphone kontrolliert. Die App gehört zu den besten auf dem Markt und das Setup ist sehr intuitiv. Durch das Weglassen von Knöpfen und Display, konnte Storz & Bickel mehr Platz für den Akku verwenden, wodurch die Erfahrung anderen tragbaren Vapes auf dem Markt mit einer ähnlichen Grösse gegenüber verbessert werden konnte.

Das Füllen ist so einfach wie beim Mighty und das Gerät wird mit einer Füllhilfe geliefert. Man kann auch das gleiche Kapselsystem verwenden, um für unterwegs vorgefüllte Dosierungen bereit zu haben. Das robuste Design und die stabilen Materialien können einfach in den Rucksack gesteckt werden, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass das Gerät entweder zerkratzt oder Kräuter verschüttet werden.

Den Crafty bestellen ►

DaVinci IQ Vaporizer – Der smarteste tragbare Vape

Der DaVinci IQ ist bereits seit einiger Zeit auf dem Markt, ist aber immer noch der beste tragbare Vape für alle, die sowohl auf Diskretion als auch auf köstlichen Dampf stehen. Es handelt sich um einen smarten Vape, der mit dem Telefon verbunden wird. Mit der App können „Smart Paths“ eingestellt werden, bei denen es sich um individuelle Heizprofile handelt. Das klingt vielleicht kompliziert, aber keine Sorge, er wird mit vier voreingestellten Heizprofilen geliefert, die den meisten Benutzern ausreichen. Man kann ausserdem auf einen Modus umstellen, bei dem die exakte Temperatur eingegeben werden kann.

Der IQ besitzt einige tolle Design Features. Zum Füllen gibt es eine angenehme grubenförmige Hilfe, etwas, an das mehrere Hersteller denken sollten. Ausserdem ist ein praktisches Stopfwerkzeug in das Design eingebaut, das sich gut verstecken lässt.

Der Geschmack des erhitzten Krauts im DaVinci Vaporizer ist wunderbar rein. Man kann den Geschmack sogar noch verbessern, indem man die Aroma/Aufbewahrungskammer an der Oberseite füllt und der Dampf, wenn er durchzieht zusätzliches Aroma aufnimmt. Und um noch eines draufzusetzen, besitzt der IQ eine herausnehmbare Batterie, man kann also eine Ersatzbatterie mitnehmen, falls diese benötigt wird.

Den DaVinci IQ kaufen ►

Ghost MV1 Vaporizer – Spitzeninnovation

Der Ghost MV1 ist der beste tragbare Vaporizer für alle, die auf der Suche sind nach etwas neuem und innovativem. Der MV1 ist der erste Vaporizer des amerikanischen Herstellers Ghost. Er sieht nicht nur aus wie eine Requisite aus Battlestar Galactica, sondern produziert ausserdem üppige, grossartig schmeckende Dampfwolken aus getrockneten Kräutern und Konzentraten.

Der Füllmechanismus des Ghost MV1 Vaporizers ist anders als bisher dagewesenes. Man füllt die Keramiktiegel, öffnet eine Luke und schiebt sie in den Heizkanal ein. Sobald der Vape gerüstet ist, kann man innerhalb von Sekunden eine echten Konvektionszug einnehmen. Man hält den Knopf, um Hitze zuzuführen, wie bei einem Pen Vape. Es handelt sich wahrlich um einen innovativen Vape für trockene Kräuter. Er kann nicht nur getrocknete Kräuter verarbeiten, wenn man den Kräutertiegel mit einem mit Konzentratkissen auswechselt und auf Konzentrattemperatur umstellt, können auch diese verdampft werden. 

Vape-Experten können die vier voreingestellten Temperaturstufen mittels der Ghost App auf dem Smartphone optimieren. Der Ghost MV1 wird mittels USB geladen, kann aber alternativ für noch schnelleres Laden an die Steckdose angesteckt werden. Dadurch ist der Ghost, vor allem in Zusammenhang mit einer zusätzlichen Batterie, immer und überall bereit zu verdampfen.

Den Ghost MV1 kaufen ►

Linx Gaia Vaporizer – Klassisches Design und Materialien

Der Gaia von Linx ist der beste tragbare Vaporizer für alle, die ein elegant aussehendes Gerät wollen, das sehr gut funktioniert. Was den Gaia von der Konkurrenz abhebt ist die Tatsache, dass die Heizkammer aus Quarz hergestellt ist, ein Material, das vor allem bei Luxus Dab Rigs Verwendung findet. Durch die Verwendung von Quarz wird der Geschmack weder durch Stahl noch durch Keramik verfälscht. Das gibt dem Dampf ein unverkennbares und veredeltes Aroma.

Das klassische Design passt zu jenen, die auf fühlbare Objekte stehen. Es erinnert an einen klassischen Flachmann. Das Mundstück besteht aus Glas und wird von einer Metallkappe, die magnetisch fixiert ist, geschützt. Der Linx Gaia Vaporizer erlaubt es der Luft, direkt durch das Heizelement zu strömen, wodurch der Kontakt mit Plastik- oder Elektronikteilen verhindert wird. Das steht nicht nur für eine gesunde Verwendung, sondern produziert auch grossartig schmeckenden Dampf.

Der Gaia ist wirklich diskret und passt in jede Hosentasche. Ausserdem geht er zu einem sehr vernünftigen Preis über die Ladentheke. Den Gaia gibt es in einer Reihe von Farben, die aufgrund des gebürsteten Metall-Finish extrem gut aussehen.

Die innovative Quarz-Heizkammer, der sauber entwickelte Dampfkanal, die einzigartige Luftisolation, die kompakte Grösse, die Temperatur-Variabilität und das Glasmundstück machen den Linx Gaia zu einem Design-Klassiker und einem der besten tragbaren Vaporizer des Jahres 2018.

Den Linx Gaia bestellen ►

PuffCo Plus Vaporizer – Ein elegantes Dab Rig für die Hosentasche

Der PuffCo Plus ist der beste tragbare Pen Vaporizer für Konzentrate. Dieser in Brooklyn designte Pen Vape ist genauso elegant wie wunderschön. PuffCo hat ein wirklich schlaues Füllsystem integriert. Man öffnet den PuffCo Plus und die Spitze kann man in Öle oder andere klebrige Substanzen eintunken – diese Spitze wird Dart genannt.

Wenn man den PuffCo Plus aufheizt schmilzt heisse Luft das Konzentrat vom Dart auf das Heizelement, wo es unmittelbar verdampft. Es ist die perfekte Art und Weise, die Dosierung zu kontrollieren und deshalb handelt es sich um den besten Vaporizer zum Mikrodosieren. Aber keine Sorge, der PuffCo kann mit genug Konzentraten umgehen, um alle Benutzer zufrieden zu stellen.

Man kann entweder den Knopf während des Verdampfens gedrückt halten, eine der drei Temperatureinstellung verwenden oder den „Sesh-Modus“ einstellen, bei dem 12 Sekunden lang erhitzt wird.

Der Puffco Plus Vaporizer besitzt eine spulenfreie Kammer aus Keramik, wodurch auch die Reinigung wirklich simpel ist. Einfach eine Session bei hoher Temperatur abspulen und dann mit einem der inkludierten Wattestäbchen abwischen.

Nicht nur im VapoShop Hauptquartier wird der PuffCo Plus geliebt, auch High Times steht sehr auf ihn, denn sie fanden „die grössten Dampfwolken, ohne dabei auf den Geschmack der hochwertigen Extrakte verzichten zu müssen“.

Den Puffco Plus bestellen ►

Die besten tragbaren Vaporizer – Fazit

Den besten tragbaren Vaporizer zu finden, ist keine leichte Aufgabe, da sich auf dem Markt eine wirklich grosse Auswahl befindet. Hoffentlich ist dieser Artikel eine Hilfe dabei, den besten tragbaren Vaporizer für Sie zu finden. Falls Sie Fragen haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit unserem Kundenservice auf, wir helfen ihnen gerne dabei, die richtige Wahl zu treffen.


Die richtigen Verdampfungstemperaturen

Um das Optimum aus seinem Vaporizer zu holen, muss man auch die richtige Temperatur verwenden und das hängt vom Inhalt ab. Viele Vaporizer auf dem Markt erlauben es, die Verdampfungstemperatur exakt einzustellen. Das Problem ist, dass nicht viele von uns wissen, welche Temperatur die richtige ist. Die ätherischen Öle, welche die Wirkstoffe der Kräuter enthalten, haben alle verschiedene Siedepunkte, was bedeutet, dass sie alle bei unterschiedlichen Temperaturen verdampfen (sich in Gas verwandeln). Lavendel beispielsweise – das bei 100℃ verdampft werden kann – ist viel leichtflüchtiger als Ingwer, welcher nicht verdampft bevor die Heizkammer 175-200℃ erreicht hat. Glücklicherweise haben sich unsere Wissenschaftler damit beschäftigt und die besten Verdampfungstemperaturen für eine Reihe von therapeutischen und medizinalen Kräutern herausgefunden.

Die besten Verdampfungstemperaturen für medizinische Konsumenten

Ein ehemals verpöntes Kraut, dessen Einnahme für medizinische Zwecke derzeit langsam legalisiert wird, enthält verschiedene vorteilhafte Wirkstoffe. Um dieses Heilkraut effektiv anzuwenden, muss man die Temperatur auf jene Inhaltsstoffe, die durch den Arzt empfohlen werden, abstimmen. Eine gute Faustregel für das Verdampfen von medizinischen Kräutern sind Temperaturen unter 185℃ tagsüber, um die Hauptwirkstoffe zu verdampfen und vor dem Schlafengehen bei bis zu 220℃ die anderen Bestandteile aufzubrauchen. Dadurch werden die Terpene, welche das tolle Aroma produzieren, langsam verdampft. Andere Bestandteile haben keinen fixen Siedepunkt und werden verdampft, wenn die Temperatur zwischen 160℃ und 180℃ liegt. Die Wechselwirkung zwischen den verschiedenen Substanzen kann einige Nebenwirkungen ausgleichen. Das bedeutet, dass das Verdampfen bei 180℃ oder mehr eine angenehmere Erfahrung erzeugen sollte als bei 160℃.

Verdampfungstemperaturen Infografik

Andere therapeutische Kräuter verdampfen

Es gibt viele therapeutische Kräuter, die man in seinem Vaporizer verdampfen kann. Diese können eine tolle Wirkung und ein wunderbares Aroma haben. Kamille beispielsweise, oder Zitronengras und Lavendel, hilft beim Entspannen, während Baldrian den Schlaf unterstützt. Wenn man munter werden will, sollte man Grünen Tee oder Yerba Maté ausprobieren.

Die richtigen Verdampfungstemperaturen für Kräutermischungen

Man kann verschiedene zusammenpassende, therapeutische Kräuter vermischen, um seine eigene, auf die Bedürfnisse zugeschnittene, Mischung herzustellen. Dazu sollte man die richtigen Verdampfungstemperaturen aus der Grafik herauslesen, damit auch alle Wirkstoffe und Bestandteile der Mischung verdampft werden. Die beste Verdampfungstemperatur für eine Mischung aus Baldrian, Hopfen und Kamille liegt bei 185-200℃, was jener Temperatur entspricht, bei der Baldrian verdampft.

VapoShop führt eine Reihe von therapeutischen Kräutern, man kann also sofort mit seinen aromatherapeutischen Experimenten beginnen.


Das ABC des Verdampfens

Die Welt der Vaporizer kann kompliziert und verwirrend sein. Es wird immer neuere Technologie verwendet und es müssen auch neue Begriffe erlernt werden, um die richtige Wahl für die individuellen Bedürfnisse zu treffen. Wir haben hier versucht eine unvollständige Liste der wichtigsten Komponenten und Methoden zusammenzustellen, um die Möglichkeiten und Qualitätserwartungen der einzelnen Geräte wirklich zu verstehen.


Luftdurchzug – Jene Menge an Luft, die durch den Luftkanal zieht und durch das Mundstück inhaliert wird. Ein höherer Luftdurchzug führt zu grösseren Dampfwolken.

Atomizer – Ein Bestandteil eines Pen-Vaporizers, der mittels Docht oder Heizspule Dampf aus Extrakten produziert. Wie im Falle der Dr. Dabber Vape Pens, deren Heizelement üblicherweise aus Quarz oder Keramik ist.

Bubbler – Bubbler sind wunderschöne Glas-Accessoires, die man an einen Vaporizer anschliesst, um für zusätzliche Wasserfilterung zu sorgen. Dadurch entstehen feuchte, frische Dampfwolken. Mehr über Bubbler erfährt man in diesem Artikel

Konvektionserhitzung – In diesem Fall hat das Heizelement, das üblicherweise aus Keramik oder Aluminium hergestellt ist, keinen direkten Kontakt mit dem Pflanzenmaterial. Stattdessen wird vom Heizelement heisse Luft produziert, die durch die Kräuter geschleust wird. Dadurch wird ein sehr effizienter Verdampfungsprozess und ein satter Genuss der Aromen garantiert. Beliebte Konvektionsvaporizer sind der Linx Gaia, der Boundless Tera und der Novae.

Konduktionserhitzung – Vaporizer mit Konduktionstechnik extrahieren das Pflanzenmaterial durch direkten Kontakt einer heissen Metallplatte mit den Kräutern. Mit dieser Methode sind die extrahierten Dampfwolken üblicherweise sehr dicht, jedoch ist es notwendig, in der Kammer umzurühren, damit das gesamte Pflanzenmaterial konsumiert wird. Der PAX 3 ist ein Beispiel für einen Konduktionsvaporizer. 

Dabbing (Dabs) – Der Begriff “Dab” wird sowohl als Verb als auch als Substantiv verwendet. Ein Dab ist eine kleine Menge (nicht grösser als ein Reiskorn) eines konzentrierten Materials. Dieses Material (Wachse und andere Extrakte) kann gedabt werden. Beim Dabben nimmt man eine kleine Menge des Konzentrats ein, indem man es einer heissen Oberfläche zuführt, wodurch es unmittelbar verdampft und inhaliert wird. Dabbing ist eine effiziente Methode, um eine hohe Dosis eines Pflanzenmaterials einzunehmen.

Glas-auf-Glas – Eine Verbindung, die ausschliesslich Glas verwendet. Der Adapter der meisten Freihandvaporizer zwischen dem Heizelement und dem Schlauch ist üblicherweise eine Glas-auf-Glas Verbindung. Der Vorzug für Glas erklärt sich dadurch, dass das Material keine schädlichen Gifte oder Gerüche abgibt, wenn es beim Verdampfen erhitzt wird. 

Heizelement – Der Teil des Vaporizers, der das Pflanzenmaterial erhitzt und dessen Alkaloide zu Dampf verwandelt. Die meisten Heizelemente sind aus Keramik hergestellt, da sich dieses Material sehr schnell erhitzt und eine relativ lange Lebensdauer hat. Andere herkömmliche Heizelemente bestehen aus Aluminium oder Stahl.

Lithium-Ion – Die am weitesten verbreiteten, aufladbaren Batterien in den aktuellen Vapes sind Lithium-Batterien. Sie sind leicht, besitzen eine hohe Energiedichte und eine niedrige Selbstendladung.

mAh – Steht für Milliampere-Stunde, womit das Energiespeichervermögen einer Batterie gemessen wird. Mehr mAh bedeutet weniger oft auswechseln/aufladen, da die Batterie mehr Energie speichern kann. Kleine oder Pen-Vaporizer beispielsweise sind üblicherweise mit 200-300 mAh Batterien ausgestattet, während grosse bzw. Luxus-Geräte Batterien mit 1000-2500 mAh führen.

Mod-Heizelement – Das Haupt-Heizelement für das Verdampfen von E-Liquids. Ein Beispiel dafür befindet sich im Boundless Hybrid.

Nail – Ein Begriff, der für eine (heisse) Platte steht. Nails werden zur Konvektionsverdampfung von “Dabs” verwendet, die sich auf einem Glasstück befinden. Der Nail wird auf sehr heisse Temperaturen erhitzt (üblicherweise mit einem Handbrenner, aber im Falle des Puffco Peak passiert das elektronisch). Auch Teil eines Dab Rigs. Siehe nächsten Eintrag.

Öl-Rig – Ein speziell designtes Glaspfeifensystem zum Verdampfen von Konzentraten.

Öl-Diffuser / Aromatherapie-Kammer – Öl-Diffuser und Aromatherapie-Kammern erlauben es dem Anwender, seine ätherischen Lieblingsöle mit einem Vaporizer zu geniessen. Dabei handelt es sich normalerweise um sehr einfache Glasteile, die entwickelt wurden, um Öl aufzunehmen, während der Unterseite Hitze zugeführt wird. Ein Gerät, das speziell Platz für dieses Feature bietet ist der Arizer V-Tower.

Sieb – Ein Dünnes Sieb aus Metall (meistens Edelstahl), das Kräuterpartikel daran hindert, in Teile des Vaporizer zu gelangen, ohne dabei den Luftdurchzug zu stören.

Wasserfilter-Adapter – Eine Wasserfilter-Adapter ist ein einfacher Glas-Aufsatz (manchmal auch aus Holz oder Stahl) , durch den man seinen Vaporizer an eine Wasserpfeife oder Bong anschliessen kann. Mit dieser Methode erhält man die Vorteile sowohl der Wasserfilterung als auch des Verdampfens. Der Anschluss dieser Accessoires ist üblicherweise männlich und es gibt sie in 14 mm und 18 mm Durchmesser Ausführung.


Wir hoffen etwas Licht in diese dichten Dampfwolken gebracht zu haben und hoffentlich hat es auch dazu beigetragen, dass der nächste Vaporizer gut informiert ausgewählt wird.

Autorin: Julia


Treffen wir uns bei der Vape Lounge

In den vergangenen Jahren hat das VapoShop Team an verschiedenen Messen und Festivals teilgenommen und dort die neuesten und besten Vaporizer Modelle vorgestellt und verkauft. Vor Kurzem hat sich unsere Anwesenheit bei diesen Events in ein neues Konzept entwickelt, das uns näher an unsere bestehenden und zukünftigen Kunden bringen soll, ganz auf das konzentriert, was uns am wichtigsten ist: Die Vorteile des Verdampfens zu promoten. Deshalb haben wir begonnen Vape Lounges zu organisieren.


"Es ist toll zu sehen, dass es einen perfekten Vaporizer für jede Person gibt."

Wir haben den ganzen Kontinent bereist, vom 4.20 Hemp Fest in Mailand bis zur Mary Jane in Berlin und zurück zum CLD Festival in Amsterdam. Das sind die besten Gelegenheiten, um skeptischen Neulingen einen Vaporizer in die Hand zu drücken und Kennern, die sich von Dampf ernähren, die coolsten Neuheiten zu zeigen. Durch das Einführen dieser Vape Lounges haben wir den Umstieg von der virtuellen auf die reale Welt geschafft.

Etwas für alle

In der Vaposhop Lounge laden wir unsere Gäste ein, mit ihren eigenen Lungen die Vorteile des Verdampfens zu fühlen und zu testen. Unsere Besucher und ihre neugierigen Freunde besitzen einen sehr unterschiedlichen Wissensstand in Bezug auf das Verdampfen. Manche waren einmal auf einer Party hingerissen als ein amerikanischer Freund des Mitbewohners einen Firefly aus der Hosentasche gezogen hat, andere haben von uns durch ihren gut informierten Cousin auf Instagram erfahren, während andere genug Nachforschung betrieben haben, dass sie sich auch von unseren kompetentesten Mitarbeitern nicht unterkriegen lassen.

Wir treffen viele Leute aus allen Schichten und es ist uns immer eine Freude jemandem diese revolutionäre Technologie vorzustellen und zu erklären, der noch nie davon gehört hat. Es macht Spass, die Leidenschaft unserer Besucher für ihr Kraut und Zubehör zu sehen und, unseren Gästen den perfekt zugeschnittenen Vaporizer vorstellen zu können.

Vaposhop Lounge

“Ich werde niemals aufhören zu rauchen, vielleicht...”

Unseren Gästen drücken wir natürlich gerne einen VapCap in die Hände. VapCaps können wirklich die einfachste Methode sein, um einen Raucher zu überzeugen, auf das Verdampfen umzusteigen. Viele Faktoren sprechen den Fast-Ex-Raucher an: Die Tatsache, dass man immer noch ein Feuerzeug verwendet, die Form des Geräts ähnelt einer Kräuterzigarette und die Verwendung eines DynaStash erinnert an einen Aschenbecher. All dies steht in perfekter Harmonie mit der komfortablen Routine eines Rauchers. Ein weiterer sehr ansprechender Aspekt ist die Tatsache, dass man Harze mit ihm verdampfen kann. Denn nicht jeder hat Zugang zu Rosin und Wachs. Der VapCap ist sicherlich einer für den Liebhaber der alten Schule.

Modernisten

Die zweite Art von Gast, ist jener der Tabak hasst und Leute, die ihre Leben gerne so gesund wie möglich leben wollen. Sie sind also wirklich bewusste Konsumenten der verschiedenen Kräuter und wissen alles über Sorten, Wirkungen, Anbaubedingungen, etc. Im Prinzip ein hipper Nerd. Diese Person würde nie im Leben ein Feuerzeug benutzen, kann aber sein Telefon nicht aus der Hand geben. Was empfiehlt man diesen Besuchern? Ich lasse sie einen Firefly oder einen PAX 3 ausprobieren. Diese Geräte sind elegant und technisch hoch entwickelt, die zwei wichtigsten Eigenschaften im Leben eines Avantgarde Anwenders, der seine ganze Erfahrung gerne durch eine App auf seinem Telefon steuert, reguliert und speichert. Diese Vaporizer sind die himmlische Lösung für alle, die nur das Beste wollen.

Der schlaue Typ

Die dritte Besucherart ist der ewige Kräuterkenner, der wahrscheinlich niemals in seinem Leben eine Zigarette angegriffen hat und das auch nicht vorhat, da es seiner Generation niemals in den Sinn kommen würde, etwas zu rauchen, das keine Wirkung hat. Stattdessen geniessen sie die tollen und lustigen Geschenke der Mutter Natur. Was diese Gäste suchen, ist etwas starkes, praktisches, genaues und natürlich günstiges. Sie wollen einfach alles. Wenn ich dann den Boundless CFX heraushole, kommen sie aus dem Staunen nicht heraus. Volle Temperaturkontrolle (natürlich haben sie im Internet gelesen, dass man dadurch die beste Extraktion aus dem Pflanzenmaterial erhält), doppelte Batterie (das heisst grössere Züge) und eine elegante Aussenhülle in einer praktischen Form (also diskrete Anwendung auch in der Öffentlichkeit). Diese Typen wissen auf den ersten Blick, was zu ihnen passt.

Die selbstbehandelnden Patienten

Der vierte Typ von Gast fragt uns um Rat als medizinischer Konsument. Es handelt sich um Leute, die sich aufgrund von Krankheiten oder Gebrechen mit der Kräutertherapie beschäftigen und sich von der strikt pharmazeutischen Behandlung entfernen wollen. Sie haben kein Interesse für die Freizeiteinnahme von Kräutern und wollen demnach nichts auffallendes sondern eher etwas ernsthaftes, zuverlässiges und robustes. Sie haben bereits vom Mighty gehört, diesen allerdings noch nicht gesehen und fragen sich, ob es noch etwas anderes gibt, das wir empfehlen könnten. Der Mighty ist es auch. Es gibt keinen besseren und solideren Vaporizer auf dem Markt für die medizinische Einnahme. Alles von der Form, die auch Leute mit reduzierter Mobilität berücksichtigt, über die deutsche Konstruktion bis zur Stärke der Dampfwolken, kennt keinen Vergleich.

Obwohl wir diese Eigenschaften mit einer leichten Oberflächlichkeit beschreiben, ist es toll zu sehen, dass es für alle einen perfekten Vaporizer gibt. Und es macht Spass die Person zu sein, die Technik und Mensch zusammenführt und den Leuten dabei hilft, ihre Kräuter auf gesunde Weise zu geniessen.

Wir freuen uns auf einen Besuch auf der nächsten Messe, der Cultiva in Wien im Oktober!

Von Julia


Altersüberprüfung

Sie müssen 18 Jahre oder älter sein, um die VapoShop Webseite besuchen zu können.