Die Leute von PAX haben es sich zur Aufgaben gemacht, ihren bereits viel bejubelten PAX 2 in bestimmten Bereichen zu verbessern. Die Idee hinter dem PAX 3 Vaporizer ist es, die PAX Geräte in das Nobel-Vaporizer Segment zu führen und das bei einem mittleren Preis, ohne dabei die Konduktionserhitzung zu verlassen. Eine gewaltige Aufgabe, um es vorsichtig auszudrücken, und wir sind gespannt, ob es ihnen gelungen ist.

PAX 3 Review – Performance

Reaktionsvermögen

Bei diesem Vape handelt es sich zwar um ein Konduktionsgerät, das aber versucht On-Demand-Konvektionsverdampfen in Bezug auf Heizung und Kühlung nachzuahmen. Der PAX 3 wärmt in ca. 15 Sekunden auf die gewünschte Temperatur auf und kühlt sofort nach dem Verdampfen wieder ab. Die farbigen LEDs wechseln hinter dem typischen "X" stufenweise von einem dunklen Blau zu einem hellen Grün und zurück, je nachdem, ob das Gerät heizt oder kühlt.

Kräuter und Konzentrate – wirklich!

Der Ofen des PAX 3 bietet Platz für etwa 0,3 Gramm, was leicht etwa 20 lange Züge ergeben sollte, wenn man stufenweise durch die 4 Temperatureinstellungen schaltet. Ein zweiter Ofendeckel mit einem Abstandhalter ermöglicht es, den Ofen nur halbvoll zu füllen, während die Kräuter dennoch gut gestopft sind. Der Konzentrateinsatz hat den offensichtlichen Nachteil, dass er etwas ungeschickt aus dem Vape heraussteht (vielleicht um nicht zu vergessen, dass man gerade Konzentrate verdampft?), aber er macht wenn es zur Leistung kommt, alles richtig. Der Behälter ist recht geräumig und zwei rohrförmige Lufteinlässe sollten verhindern, dass der PAX 3 eine klebrige Spur von geschmolzenem Konzentrat hinterlässt. Man sollte darauf achten, den Vape mehr oder weniger gerade zu halten, denn es besteht immer die Gefahr, dass Konzentrat in das Gerät eindringt.

Coole Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit des PAX 3 ist eine der deutlichsten Verbesserungen gegenüber seinem Vorgänger. Der Akku scheint ewig zu halten und man sollte in der Lage sein, drei komfortable, lange Vape-Sessions mit einer Ladung durchzuführen. Das Aufladen des Akkus dauert nur 90 Minuten und der einzige Nachteil ist die magnetische Verbindung zwischen der USB-Ladestation und dem Gerät, da diese unterbrochen werden kann, wenn der Vape nur leicht bewegt wird.

Geschmackvoller, lauwarmer Dampf

Das Gerät ist recht klein, was immer auf Kosten des Abkühlens des Dampfes geht. Allerdings kratzt der von diesem Gerät erzeugte Dampf nicht im Hals und das Silikon-Mundstück bleibt auch bei höheren Temperaturen schön kühl. Der Dampf hat einen sauberen Geschmack, so dass die Aromen der Kräuter in all ihren Facetten genossen werden können.


PAX 3 Review – Verarbeitungsqualität

Kompaktes und luxuriöses Gefühl

Der PAX 3 Vaporizer hat die gleiche Grösse wie sein Vorgänger und liegt gut in der Hand. Das Gerät fühlt sich angenehm an und hat ein beruhigendes Gewicht. Das matte Aluminiumgehäuse ist in den Farben Roségold, Schwarz, Silber und Türkis erhältlich. Die Lackierung ist wirklich schön, obwohl sie dazu neigt, Fingerabdrücke zu hinterlassen und nicht immun ist gegen Kratzer oder gar Absplitterungen an den Rändern des Ofendeckels. Man sollte seine Schlüssel in der anderen Hosentasche aufbewahren.

Einfacher Zugriff

Alle mit dem Luftweg verbundenen Materialien sind von medizinischer Qualität. Der Ofen und das Mundstück befinden sich an den gegenüberliegenden Enden des Vapes, was zu einem längeren Dampfweg und damit zu kühlerem Dampf führt. Der Ofendeckel lässt sich mit Magneten einrasten und ist somit leicht austauschbar. Ein kleiner Nachteil dieses ansonsten genialen Designs ist, dass die Hauptluftzufuhr entlang der Schweißnähte des Deckels erfolgt. Das bedeutet, dass man die Rückstände der Kräuter riechen kann, wenn man die Rückseite des Vapes an die Nase hält. Etwas das man vielleicht vermeiden möchte. Es gibt jedoch von PAX auch spezielle Geruchskappen, um beide Enden des Vaporizers für maximale Diskretion abzudichten.


PAX 3 Review – Benutzerfreundlichkeit

Ein Knopf für alles

Eine weitere Funktion, die wir vom PAX 2 kennen, ist der einzelne Knopf, der sich zwischen zwei Luftschlitzen am Mundstück befindet. Auch wenn dies für viele Benutzer unlogisch ist, gewöhnt man sich an diese Art, seinen Vape ziemlich schnell zu handhaben. Diese einzelne Taste steuert das ganze Gerät: Ein- und Ausschalten des Vapes, Ein- und Ausschalten des Temperaturregelmodus und Durchlaufen der Temperatureinstellungen. Das haptische Feedback gibt Aufschluss darüber, wann das Gerät zum Verdampfen bereit ist, so dass man seine Augen auf den Gesprächspartner richten kann, anstatt auf den Vaporizer zu starren. Die Bedienungsanleitung in der Schachtel ist nur für die erste Benutzung hilfreich und PAX bietet zusätzliche Anweisungen auf der Website.

Gyroskop

Naja, nicht ganz ein Gyroskop, aber der eingebaute Beschleunigungssensor und die intelligente Gestensteuerung geben einem das Gefühl, dass der Vape sich gespenstisch bewusst ist, wie man damit umgeht (also vorsichtig sein). Wenn man den Vaporizer herumschwenkt, wird das Temperaturniveau angezeigt und das Aufheben des Vapes aktiviert automatisch den Ofen, während das Hinstellen sofort die Kühlung einleitet.

Eine App, die wirklich nützlich ist

Oft kann man die Integration einer App auf dem Handy als unnötiges Gimmick abtun. Der PAX 3 Vaporizer fällt jedoch mit einer App auf, welche die ohnehin schon beeindruckenden Fähigkeiten des Gerätes auf nützliche Weise erweitert. Neben der Standardoption, die Temperatureinstellungen in Schritten von einem Grad anzupassen, bietet die App die Möglichkeit, aus vier Heiz-Modi auszuwählen. Im Stealth-Modus werden niedrigere Temperaturen gehalten, so dass kaum sichtbarer Dampf erzeugt wird. Im Aroma-Modus erwärmt sich das Gerät auf diese niedrigere Temperatur nur wenn man inhaliert, damit die Kräuter noch länger halten. Der Boost-Modus begrenzt die Kühlung des Geräts, was nützlich ist, wenn man dicke Wolken produzieren will, und der Effizienz-Modus erhöht automatisch die Temperatur während einer Session, so dass man nicht manuell durch die Einstellungen wechseln muss. Man kann sogar die Diskretion des Vapes erhöhen, indem die Beleuchtung ausgeschaltet wird, während das Gerät aufheizt und abkühlt.

PAX 3 Review – Wartung und essenzielles Zubehör

Der PAX 3 Vaporizer wird mit einer 10-jährigen Garantie geliefert. Die Reinigung des Gerätes ist einfach, indem man die verschiedenen Teile in Isopropylalkohol einlegt. Im Lieferumfang sind Watte-Reinigungsstäbe enthalten, die man für eine gründliche Reinigung in den Luftkanal einführen kann.

Basic Kit und Complete Kit

Der PAX 3 ist sowohl mit einem Basic Kit (Wartungsset, ein flaches und ein erhöhtes Mundstück und ein Standard-Ofendeckel) als auch mit einem Complete Kit (Konzentrateinsatz, Abstandhalter-Ofendeckel, Multitool, Tragetasche und Zusatzsiebe) für ca. €50 mehr erhältlich. Das Basic Kit ermöglicht es weniger intensiven Vape-Liebhabern, das PAX 3 Erlebnis zu geniessen und gleichzeitig im mittleren Preissegment zu bleiben. Das Complete Kit hat den Vorteil, dass es die Accessoires zu einem viel günstigeren Preis anbietet, als wenn man jedes Zubehör einzeln kaufen würde.

Accessoires

Die meisten der Accessoires des PAX 2 sind auch mit dem PAX 3 kompatibel, wodurch der Übergang für Benutzer des PAX 2 erleichtert wird. Der kompakte Wasserpeifenadapter und die zusätzlichen Kräuter-Kapseln zum Vorfüllen, wenn man den Vape gerne auf längere Trips mitnimmt, sorgen für zusätzliche Optionen mit dem PAX.


PAX 3 Review – Für wen ist er geeignet?

Der PAX 3 kann definitiv mehr als der PAX 2 in Bezug auf Heiz-/Kühlzeit und Akkuleistung, also sollten PAX-Liebhaber ein Upgrade in Betracht ziehen. Mit seinem mittleren Preis und dem offensichtlichen Appeal für unterwegs scheint der PAX3 auf mobile Vape-Liebhaber ausgerichtet zu sein, die nicht an Qualität sparen wollen. Flexibilität, Dampfqualität, individuelle Anpassbarkeit, Diskretion... dieses Gerät kann es mit den Luxusgeräten unter den tragbaren Vapes aufnehmen. Der PAX 3 scheint für kritische Benutzer entwickelt worden zu sein, die sich lieber auf sinnvolle Interaktionen beim Ausgehen konzentrieren, als an einem Vape herumzufummeln.

PAX 3 Review – Pros & Cons

Pros

– Smart Gesture Control für schnelles Heizen und Kühlen
– Nützliche App Integration
– Kräuter und Konzentrate
– Beeindruckende Akkulauf- und Ladezeit
– Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Cons

– Lackierung empfindlich für Kratzer
– Kleine Lernkurve
– Kleine Ungenauigkeiten: Konzentrateinsatz steht etwas heraus – beide Enden können Gerüche abgeben

PAX 3 Review – Das Urteil

The PAX 3 ist der neueste Versuch von PAX, um zu beweisen, dass ein tragbarer Vaporizer der Spitzenklasse zu einem mittleren Preis verkauft werden kann. Durch signifikante Fortschritte in Bezug auf Akkulaufzeit und Heiz-/Kühlzeit übertrifft dieser Vape den PAX 2 deutlich und hebt sich in der gleichen Preisklasse von der Konkurrenz ab. Die intelligente Gestensteuerung ist genau auf die Vape-Anforderungen abgestimmt und stellt einen Schlüsselfaktor für die Fähigkeit des Geräts dar, schnell aufzuheizen und abzukühlen. Damit wird erfolgreich der grösste Einwand umgangen, den wir gegen Konduktionsvaporizer haben, und der PAX 3 schafft es, ein mehr als anständiger Konzentratvape zu sein. Dieses neueste Gerät von PAX im Vaporizer-Universum sollte daher ganz oben auf der Liste aller ernsthaften Vape-Liebhaber stehen.

Den PAX 3 bestellen


Kommentare

=